Donnerstag, 9. Mai 2013

Gegen das Sommerlicht


Autor: Melissa Marr
Genre: Fantasy
Preis: 17.90
Verlag: Carlsen
Seiten: 352

Ashlyn war schon immer die einzige in Hundtsdale, die sie sehen konnte- die Elfen, die für Menschen eigentlich unsichtbar sind,  ihre grausameren Neckereien, ihr beunruhigendes Treiben in der Stadt. Ashlyn hat eine Sehergabe, aber glücklich ist sie darüber nicht; im Gegenteil- es macht ihr Angst, wie die Elfen umherstreifen und scheinbar immer stärker auf sie aufmerksam werden. Als der König des Sommerhofes beginnt, Ashlyn zu verfolgen und zu umwerfen, wird ihr klar, dass sie eine bedeutsame Rolle im Leben von Keenan spielt-und schon bald soll ihre Welt nicht länger die der Menschen sein, denn Ashlyn wird von Keenan dazu auserwählt sich der Prüfung zu unterziehen, der Prüfung die sie zur Sommerkönig machen soll, und wenn dies fehlschlägt zu einem bleichen Wesen, mit der Kälte im Herzen und dem Frost im Haar ....

Zum Buch ...

Schon als ich die ersten Seiten dieses Buches aufgeschlagen habe, war ich gefesselt. Es war so ganz anders, als man es von anderen Urban Fantasy-, oder Elfenbüchern kennt. Und damit meine ich wirklich anders.
Einige Elemente kennt man durchaus aus anderen Büchern, wie zum Beispiel das Motiv einer Dreiecksgeschichte, die sich zwischen Keenan, dem Sommerkönig, Ashlyn, der potenziellen Sommerkönigin und Seth, ihrem Freund und Geliebten abspielt. Aber selbst die ist so ganz anders, als man sie sonst kennt. Ashlyn macht Keenan von Beginn an klar, was sie will und das ist nicht, ihre Bestimmung zu erfüllen und an der Seite von Keenan zu regieren. In gewisser Weise ist Keenan ihr eine Hilfe, zu erkennen, was sie eigentlich will und wie kostbar das ist, was sie bereits hat. Ihr Verhältnis zu Seth ändert sich gravierend, als Keenan in Erscheinung tritt und Ashlyns tiefste Ängste weckt. Die Andersartigkeit der Geschichte und die Tatsache, das sie nicht in diesem ausgelutschten 0815- Schreibstil verfasst wurde, macht es zu einem Abenteuer, sie zu lesen und sich in ihr einzufinden. Die Elfen entsprechen so überhaupt nicht dem Klischee, das man kennt. Sie sind so vielfältig, so unterschiedlich und skurril, dass sie fast wie eine eigene Spezies wirken. Es macht Spaß, die Passagen zu lesen, in denen Melissa Marr die einzelnen Elfentypen und ihre jeweiligen Eigenschaften beschreibt, wie sie außergewöhnliche Situationen in Worte zu fassen vermag, wie sie die Entwicklung der Charaktere schildert. Die Protagonistin und auch viele der anderen Rollen sind sehr anschaulich erschaffen, sie wirken einzigartig und interessant. Da ist zum Beispiel Beira, die Winterkönigin, die mit ihrer bittersüßen Art trotzdem sehr grausame Züge zur Schau stellt und mächtiger und gefährlicher ist, als man erwartet. Oder Donia, die zwar ein wenig melancholisch wirkt, aber sehr nüchtern und realistisch denkt, und ihre eigenen Gefühle zu Liebe des Sommerkönigs meist in den Hintergrund drängt. Sie wirkt sehr stark und fähig, ist von Klugheit und Einfühlvermögen geprägt.
Auch Ashlyn, Keenan und Seth sind sehr gelungene Figuren, die der Geschichte den entscheidenden Schliff verleihen und es wirklich spannend machen, sie zu lesen.
Die Blickwinkel ändern sich häufig, und liefern somit auch die Möglichkeit, nicht nur Ashlyn zu verstehen und nachzuvollziehen. Auch in den Fortsetzungsbändern, die eigentlich relativ unabhängig voneinander sind, geht es immer wieder um unterschiedliche Charaktere; diese Vielfältigkeit gefällt mir recht gut.
Der Schreibstil bereitet keinerlei Probleme, sich von der Story mitreißen zu lassen und die Andersartigkeit des Handlungsaufbaus ist wirklich eine willkommene Abwechslung!

Fazit

Besessen habe ich das Buch ja anfangs nicht, sondern es mir in der örtlichen Bücherei ausgeliehen- den darauffolgenden Kauf, habe ich in keinster Weise bereut. Erst war es ein Taschenbuch und als ich wusste, dass ich dieses Buch noch öfter lesen würde, habe ich es mir dann in gebundener Ausgabe gekauft! Es ist wirklich ein sehr spannendes, etwas anderes Leseerlebnis und für mich hat es sich voll und ganz gelohnt!
*Kaufen*










Kommentare:

  1. Du hast es also als Taschenbuch UND Hardcover? xD Da ist aber jemand sehr begeistert, haha. Also ich fand die Ideen von Frau Marr auch sehr, sehr, SEHR gut, aber hatte ein bisschen was auszusetzen. Habe das Buch letztes Jahr irgendwann gelesen :) Und danke dir für den Award Ich weiß leider nicht, ob ich die Fragen auch machen werde...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. PS: Oben hast du "Autor: Kristin Cashore" stehen hahaha

      Löschen
  2. Na, da bin ich ja sehr gespannt, wenn du dir das Buch sogar zwei mal gekauft hast xD Dann muss es ja wirklich gut sein. Hab es noch auf meinem SuB :)

    AntwortenLöschen
  3. Dein Designe ist wunderschön! <3

    AntwortenLöschen

Follow by Email