Montag, 1. April 2013

Halo

Halo

Autor: Alexandra Adornetto
Genre: Fantasy
Preis: 17, 95
Verlag: Rowohl Verlag
Seiten: 558



Den Bewohnern von Venus Cove scheint es, als seien Bethany und ihre geheimnisvollen Geschwister vom Himmel gefallen. Und genau genommen sind sie das auch, denn dem göttlichen Trio wurde eine geheime und wichtige Mission auferlegt, um die Mächte des Bösen aufzuhalten und der Erde ein Stück Frieden wiederzugeben. Aber ihre wahre Existenz ist das größte Geheimnis, denn Bethany, Gabriel und Ivy sind Engel, Diener des Höchstens und die reinsten und weisesten Wesen, die je geschaffen wurden. 
Bethany jedoch scheint die Mission zu gefährden, als sich herausstellt, dass sie einen besonderen und engeren Draht als ihre Geschwister zu den menschlichen Bewohnern von Venus Cove hegt- vor allem zu dem jungen, attraktiven Xavier, der ihr, entgegen der Erwartungen aller, von Anfang an seine ungeteilte Aufmerksamkeit schenkt. Dass eine emotionale Verbindung zu Menschen absolut Tabu ist, für Wesen wie Bethany und ihre Geschwister, ist ihr schon bald gleichgültig, als sie sich in unsterblich in Xavier verliebt und fest entschlossen ist, ihm ihr ganzes Vertrauen darzubieten- sehr zum Missfallen ihrer Geschwister, aber schon bald rückt diese Sorge in den Hintergrund, denn das Böse ist erneut zum Leben erwacht und Bethany begibt sich ungewollt in sein Visier. Und es ist ihr näher, als sie denkt ... 

Das Buch ...


Einfach herrlich- endlich mal wieder ein Buch, das ich in einem Zug durchlesen konnte und ehrlich gesagt auch das erste Buch seit langem! Samstag angefangen und heute beendet- nun, ich hatte schon bessere und schnellere Zeiten, aber zum Einsteigen perfekt! Halo hat mich nicht nur von vorne bis (fast) hinten begeistert, sondern mir auch wieder einmal die herrliche und unvergleichbare Welt der Bücher eröffnet und mich motiviert, wieder mehr Zeit mit und in dieser Welt zu verbringen. 

Nun zum eigentlichen Buch! Alexandra Adornettos Schreibstil hat mich von Beginn an begeistert und mitgerissen. Ihre Art, wie sie Dinge, und seien es nur simple Gegenstände oder Orte, beschreibt, ermöglicht es dem Leser, jedes Detail vor dem Inneren Auge zu bewundern und Teil des Buches zu werden. Sie schreibt Halo flüssig und mit einer angemessenen Prise Humor, die in anderen Romanen oft während der Handlung verloren geht. Ihre liebevolle Art, eine Welt zwischen den Seiten zu erschaffen, bindet den Leser voll und ganz in die Geschichte ein. Die Handlung schillert in allen Farben und die Atmosphäre der Geschehensorte ist naturverbunden, harmonisch und rein- was vermutlich daran liegt, dass die Protagonisten die Diener des Herrn höchstpersönlich sind. Eine tolle, und für mich persönlich abwechslungsreiche Wahlweise (wobei sich das bei den vielen ungelesenen Büchern, die ich besitze, vermutlich noch ändern wird), in Anbetracht der Tatsache, dass sonst meist aus der Sicht eines Mensches erzählt wird, der ein übernatürliches Wesen trifft und sich unsterblich in es verliebt. Diesem Schema sind mittlerweile so viele Bücher unterlegen, dass es mich manchmal geradezu aggressiv macht, immer dasselbe zu lesen! Insofern war ich beinahe beglückt, als die Rollen endlich einmal vertauscht wurden: Ein übernatürliches Wesen wird mit einer völlig fremden und faszinierenden Welt konfrontiert, fühlt sich zu den Menschen hingezogen und hat dennoch Mühe, mit bestimmten Situationen klar zukommen und sich einzuleben. Was den Leser ab und an zum Schmunzeln bringt, ist die naive Unerfahrenheit, mit der Bethany sich in ihr neues Leben einbringt und unbekannte Dinge kennenlernt, lernt, mit ihnen umzugehen. Überhaupt wird die Protagonistin in vielerlei Hinsicht als sehr kindlich und leichtgläubig dargestellt- meist erfrischend und belustigend, manchmal aber auch etwas nervtötend und ermüdend. Im großen und ganzen ist Bethany ein angenehmer Charakter- es gibt ja wirklich Bücher, wo man die Hauptpersonen am liebsten zwischen den Buchstaben hervorpflücken und ihnen ordentlich die Meinung ins Ohr brüllen würde! Stellenweise war ich auch sehr beeindruckt, von Bethanys Art, die Dinge stets von ihrer guten Seite zu betrachten und Menschen, die vielleicht schwächer oder geistig ärmer sind, als sie, an ihrer Güte teilhaben zu lassen. Auch ihre Geschwister, die über den gesamten Handlungsverlauf von diesem gewissen göttlichen Etwas berührt sind und sehr tugendhaft, weise und rein wirken, ähneln diesem Bild der Wamherzigkeit, jedoch treten sie von vorne rein in einer schillernden und überwältigenden Perfektion auf, die sie manchmal fast unnahbar wirken lässt.
Xavier, der sich nach einiger Zeit als vorbildlicher, ritterlicher und fast schon besessener Geliebter entpuppt, war meiner Meinung nach eine Spur zu makellos. Er wird ja sogar vom rein körperlichen als absolut idealistisch dargestellt, ohne die reinste Abweichung von der Verkörperung der Schönheit und Klugheit. Ach ja, und eine Sportskanone ist er natürlich auch! Ich glaube, wäre ich an Bethanys Stelle, wäre er mir ziemlich auf den Keks gegangen. Aber die Beziehung der beiden wird ohnehin etwas zu eng und dramatisch dargestellt. Unsterbliche Liebe, bedingungsloses Vertrauen, körperliche Schmerzen, sobald sich der andere außer Sichtweite begibt- hier hat die Autorin meiner Meinung nach klar übertrieben und von Zeit zu Zeit kann man einfach nicht anders, als mit den Augen zu rollen. Und trotzdem hat sie eine bewegende und sehr attraktive Welt geschaffen mit den vielen, unterschiedlichen Charakteren und der liebevoll ausgearbeiteten Geschichte. Orte, Personen, Gegenstände, Situationen- es macht kurz gesagt einfach nur Spaß, sich zwischen die Zeilen zu stürzen und der flüssigen, angenehmen Wortwahl und den weichen, wohlklingenden Ausdrücken zu folgen.
Schlussendlich war ich dann doch etwas enttäuscht - irgendwann hat der Reiz der Geschichte nachgelassen und die Spannung setzte meiner Meinung nach zu spät ein und ist zu schnell wieder abgeflaut. Das ist aber auch schon so ziemlich der einzige Kritikpunkt, den ich loszuwerden habe. Besonders gut hat mir die Verkörperung des Bösen gefallen, auch wenn sie hier ebenfalls gegen Schluss an Überzeugung und Reiz verlor. Zugegebenermaßen war der Vertreter der dunklen Seite mit  seiner sexy- düsteren Ausstrahlung für mich persönlich sehr anziehend und warf schon bald unterbewusste Zweifel auf, was die enge Beziehung zwischen Bethany und Xavier betraf. Schlussendlich war es eine gute Entscheidung der Autorin, einen weiteren Roman zu verfassen und daraus die sehr sympathisch klingende "H"- Trilogie zu formen- "Halo", "Hades" und "Heaven. Das Beste jedoch, was mir an diesem Roman gefallen hat, waren die Differenzen und der Aufprall zwischen und von zwei Welten- Himmel und Erde, und ansatzweise sogar die Hölle. Es ist natürlich immer heikel für einen Autor, eine Religion und deren unzählige Elemente so einzubauen, dass es keinen Anlass zur Beschwerde gibt; der Glaube ist eben ein riskantes Themenfeld, wo man schnell und oft einen Fehlgriff landet und manchmal einiges einstecken muss. Man wagt sich auf unsicheres Terrain vor und es nicht leicht, das ganze zu darzustellen, dass es zu jedermanns Zufriedenheit ist. Adornetto hat dies jedoch ganz gut gemeistert und ich finde es sehr interessant, mehr über die übernatürliche und für uns unerreichbare Welt zu erfahren- auch, wenn selbstverständlich keiner von uns weiß, wie es da oben wirklich aussieht ;)

Fazit

Wieder ein klarer Erfolg beim Kauf (oder in diesem Fall eher Tausch- ich habe dafür mein Exemplar von "Nach dem Sommer" hergegeben und bin wirklich froh darüber; diesem Roman konnte ich nur sehr wenig abgewinnen, aber mehr dazu in einer anderen Rezension), bei dessen Exemplar es ansatzweise jede Seite wert war! Es gab natürlich kleine Makel, die jedoch die meiste Zeit von einer sehr überzeugend dargestellten Handlungsverlauf ausgeglichen wurden. Wer sich mit einem fantastischen Roman über die Konfrontation zwischen Himmel und Erde und deren Konsequenzen anfreunden kann, sei herzlich dazu aufgefordert, diesen Roman zu lesen! Ich hatte meine Freuden daran und habe es nicht bereut, mich mit diesem doch sehr an Wörtern reichhaltigem Buch  auseinander zusetzten, auch wenn es sich hierbei um kein literarisches Meisterwerk handelt. Man macht nichts falsch bei diesem Kauf und ich hoffe, ihr macht Erfahrungen, die in dies selbe Richtung gehen, wie die meinen! 

Lieblingszitat

Schweigend erwiderte ich seinen Blick und zog mir langsam das Oberteil über den Kopf und ließ es zu Boden fallen. Ich spürte keinerlei Befangenheit; ich fühlte mich nur frei. Ich stieg aus meiner Schlafanzughose und stand vollkommen nackt und wehrlos vor ihm. Xavier sagte kein Wort, um das summende Schweigen, welches das Zimmer erfüllte, nicht zu stören. Einen Augenblick später war auch er aufgestanden und ließ sein T-shirt und seine Jeans zu Boden fallen. Er kam zu mir und glitt mit seinen warmen Händen über meinen Rücken. Ich seufzte und sank in seine Arme. Das Gefühl seiner Haut an meiner schickte ein warmes Glühen durch meinen Körper und ich presste mich an ihn und fühlte mich zu ersten Mal seit Tagen ganz. [...]
Wir ließen uns aufs Bett sinken, und so blieben wir liegen, bis Ivy und Gabriel nach Hause kamen- nur wir zwei, eng umschlungen. 

Kommentare:

  1. Tolle Rezi, wenn auch seeeehr lang :D
    "Nach dem Sommer" liebe ich übrigens *-*
    "Halo" hab ich noch auf meinem überdimensional großen SuB :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab mich schon gefragt, ob ich es so veröffentlichen kann ... meinst du, es ist so okay? Ich hab halt immer so viel zu sagen, zu solchen Büchern. Ich hasse es, immer nur zwei drei Sätze hinzuschmieren, weil die Leute entweder zu faul sind es zu lesen, oder ich zu faul bin es zu schreiben... ist halt ech immer viel Arbeit und kostet viel Energie, aber ich machs echt gerne und hoffe ich kanns so beibehalten. Aber ich könnts auch verstehen, wenns für den Leser zu anstrengend ist ...

      Ja viele lieben Nach dem Sommer xD ;) Mir persönlich war es einfach zu seicht und ich fand die Story auch nicht brilliant ... Viel Spaß, wenn du Halo liest ;)

      Löschen
  2. kann nur zustimmen! wunderbare Rezension :))
    Liebste Grüße! die Nana <3

    AntwortenLöschen
  3. wow, die Rezi ist ja echt lang geworden :D Aber dafür auch sehr gut :)
    Das Buch ist natürlich auch sofort auf meine Wunschliste gewandert, dann freu ich mich mal darauf, es zu lesen :)
    Und wie, du hast Nach dem Sommer vertauscht???? Nach dem Sommer ist eines meiner absoluten Lieblingsbücher *___*

    Liebe Grüße
    Chrisi

    PS: Ich würd die Leseprobe an deiner Stelle lieber verlinken, als sie so direkt dahin zu schreiben, ich persönlich hab nömlich biespielsweise jetzt keine Lust sie zu lesen und dadurch wird das etwas unübersichtlich, weil die Leseprobe ja so lang ist ;)

    AntwortenLöschen

Follow by Email