Freitag, 29. Juni 2012

Virtuosity

Virtuosity - Liebe um jeden Preis

Autor: Jessica Martinez
Genre: Liebe, Drama, Real life
Preis: 12.99
Verlag: Boje
Seiten: 253


Carmen hat alles. Sie ist wunderschön, sie ist klug und sie ist ein gefeierter Star in der obersten Musiker- Schicht. Mit ihrer Geige schafft sie Welten, malt Melodien und lässt die Zuhörer abtauchen in die Wunder der Musik. 
Das ist die siebzehnjährige Carmen mit ihrer Stradivari.
Von außen. 

Doch was fühlt sie wirklich, wenn sie auf einer riesigen Bühne steht, vor Tausenden von Menschen, das Kinn erhoben, die Augen ausdruckslos und das Gesicht verschlossen?
Gerade als der Guaneri - Wettbewerb beginnt und sie gegen andere Jungstars aus aller Welt antreten soll, scheint ihr Leben unter dem schrecklichen Druck immer und immer mehr aus den Fugen zu geraten. Und dann ist da noch Jeremy, die härteste Kokurrenz und die schönste noch dazu. 
Zum ersten Mal in ihrem Leben wird die junge Geigerin vor die härteste und schlimmste Entscheidung ihres Lebens gestellt: Liebe - oder Musik? 
Und kann sie dem pochenden Druck auf ihrer Seele noch länger standhalten? 


Leseprobe

Das Balkongeländer fühlte sich kühl an, als ich meine Wange dagegenpresste. Der Verkehr, der zehn Etagen unter mir über den Lake Shore Drive schnurrte, schien meilenweit entfernt. Alles um mich herum war vollkommen still: der schwarze, sternenlose Himmel über dem Lake Michigan, mein nackter Arm, den ich zwischen den  Metallstäben hindurchgesteckt hatte, und das gedeckte Orange meiner Geigeschnecke, die aus meiner Faust hervorragte. Es wäre so leicht, meine Hand zu öffnen. Ich könnte einfach einen Finger nach dem anderen lockern. Wenn sich der letzte löste, würde die Geige den Himmel wie eine Klinge zerteilen und in die Tiefe stürzen. Dann wäre alles vorüber. 
Ich atmete aus und fühlte, wie mein Körper auf den Betonboden sank.  
Diana würde stinksauer sein wegen der Abendrobe. Ihre persönliche Damenschneiderin hatte das hauchdünne Chiffon gedreht, gefaltet und plissiert, bis es wie ein Wasserfall aussah, fließende Kassaden in drei Blautönen.
Jetzt lag es zerknittert unter mir und nahm wahrscheinlich gerade Dreck, Fett und Zigarettenasche und alles andere auf, was sich so auf Hotelbalkonen ansammelte. 
Ich zitterte. Der Wind fuhr um mich herum, hob meine Haare, schleuderte sie gegen meine Wange und meinen freien Rücken. Die Haarspangen und -klammern waren schon lange nicht mehr da- die hatte ich als erstes aus meiner Frisur gezogen, als ich das Hotelzimmer betreten hatte. Dann hatte ich die hochhackigen Schuhe abgestreift, die Stumpfhose heruntergerollt und die Ohrringe abgenommen. Aber nichts half. 
Die Scham, die an meiner Haut klebte, war durch nichts zu entfernen. 
Also war ich mit meiner Geige auf den Balkon gegangen. 
Immer noch fühlte ich, wie sich dieser Albtraum in mir festbiss, die Anspannung in der Brust, im Kopf, in den Waden, in den Fingern. 
1,2 Millionen. 
So viel war die Geige wert. Aber die Summe war nur schwer nachvollziehbar. Schwer fühlbar. Ich ließ die Geige baumeln, nur ein wenig, und schloss die Augen. 
Mord
Als sich dieses Wort in meine Gedanken schlich, verwarf ich es sofort. Das war lächerlich. 
Schließlich war die Geige kein Baby oder ein Tier. Sie lebte nicht. 
Das wirklich zu glauben, wäre leichter gewesen, wenn ich nicht gespürt hätte, wie sie atmete und sang, wenn ich auf ihr spielte. Ich öffnete die Augen. 
Meine Finger, hager und weiß, zitterten. 
Die Wirkung der Tabletten ließ los. Die Musik war verklungen. 
Ich ließ los. 



Ich bin selbst Geigerin. Schon eine ganze Weile. Natürlich nicht zu vergleichen mit dem Hauptcharakter, aber als ich diese wunderschön geschriebenen Textpassagen gelesen habe, konnte ich mich nicht nur sehr gut in sie hineinversetzen, nein- ich konnte nachvollziehen wie sie sich fühlte. 
Wie gekonnt die Autorin Ehrgeiz mit Liebe und Verzweiflung mit einer Maskerade aus Stein verknüpft, ist mir nach wie vor ein Rätsel. Und wenn sie beschreibt, wie Carmen Klänge auf ihrer 1, 2 Millionen Dollar wertvollen Violine hervorzaubert, oder wie sie kurt vorm Zerbrechen ist und doch so gefasst bleibt- das alles grenzt an magischer Schreibkunst. Vielleicht empfinde nur ich das so, weil ich selbst Geige spiele und ebenfalls ehrgeizig bin, aber eigentlich kann ich mir kaum vorstellen, dass jemand dem Klang der unausgesprochenen Buchstaben dieser wundervollen Geschichte widerstehen kann. 
Herrliche Charaktere- Carmen, als klug und ehrgeizig, hübsch und etwas naiv beschrieben, der umwerfende Jeremy, mit seiner smarten, verführerischen Art, Diana, Carmens zielstrebige und fordernde Mutter, die einem immer irgendwie ein Rätsel ist ... 
Wörter aus Gold, Buchstaben aus Silber. 
Fesselnd. Spannend. Wunderschön. 
Emotionen und irgendwie eine gewisse Fassungslosigkeit der Hauptperson. Ein bisschen naiv, ein bisschen verträumt, aber immer wieder hart in die Realität gerissen. Die Betäubung, die traumatischen Handlungen Carmens, wenn der Druck sie zu zerreißen droht. Das alles ist so gekonnt, so verführerisch und anspruchsvoll aufs Blatt gebracht, dass man die Geschichte immer und immer wieder lesen möchte. 
Nicht zu vergessen - das atemberaubende Cover ...





Fazit
Für junge Geigerinnen, die verschiedene Phasen durchleben, ein wunderbares Werk. Aber wieso nicht auch für die anderen ?
Ein tolles Buch ist ein tolles Buch, oder?
Wer die Geschichte beginnt, wird sich so schnell nicht lösen können.
Viel zum Nachdenken, träumen.
Ein Muss.
Ein wunderbares Muss. 




Kommentare:

  1. Wunderschöne Rezi!!
    Ich fand das Buch auch wirklich toll und dein Fazit mag ich ganz besonders!

    Hdl, Frederieke ;D <3

    AntwortenLöschen
  2. Wieder so eine wundervolle Rezension :* Ich hab gestern beim Thalia eine Leseprobe davon bekommen ^^
    Muss mir das Buch auch endlich mal kaufen ...

    Hab dich liiieb <3

    AntwortenLöschen
  3. Total tolle Rezension! Da hat man gleich Lust das Buch zu lesen!

    AntwortenLöschen
  4. WUHUHU!!!!!!!!! ENDLICH ENDLICH HAST DU AUCH EINEN BLOG!!!!!!!!!!!! <333333333333333333 Und ich WUSSTE es - das ist DEIN Buch, als ich es gelesen hab! :D
    Wuuuuuuuuuuunderschöne Rezi!!!!! <33333333333333333333333333333333

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jhuuuuhhuuu :D
      Danke :)
      Jaaa klar ist das MEIN buch :D

      Löschen
  5. Wundervolle Rezi :) Und ich fand das Buch genauso toll wie du :)

    AntwortenLöschen
  6. Waaah, deine Rezi ist wirklich supergut geschrieben und bringt perfekt rüber, was das Buch vermittelt, wie es ist und iwie auch den Zauber des Buches.
    Ich bin gespannt und freue mich auf mehr Rezis von dir! :)
    Liebe Grüße, RomeosJuliet (...die jetzt direkt mal den Button *abonnieren* drückt. ;D)

    AntwortenLöschen
  7. Du schreibst irre gute Rezensionen :D
    In dem Buch kommen aber sonst keine Fachbegriffe oder Noten oder sowas vor, oder? o.o (Bin total unmusikalisch..) Sonst würde ich mir das Buch wahrscheinlich auch kaufen, weil wirklich alle total begeistert davon sind.
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank Pusteblume :))
      Es kommen schon musikalische Fachbegriffe drin vor, aber das macht überhaupt nichts, wenn man erstmal im bann der Story steckt :)
      Viel Spaß und unbedingt lesen!

      Löschen

Follow by Email